Posts

Stauden für Bienen und Co.

Bild
Der blühende Staudengarten Stauden und Sommerblumen bringen mit ihren bunten Farben Leben in den Garten und sind ein reich gedeckter Tisch für Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen. Besonders bewährt haben sich robuste, pflegeleichte und an Klima und Wuchsort angepasste Gewächse.
Schmalblättrige Studentenblume mit Schwebfliege - Foto: Helge May Einige Tipps zum Pflanzen und Pflegen von Stauden:
Achten Sie bei der Pflanzplanung auf die Übereinstimmung der jeweiligen Gegebenheiten des Pflanzortes und der Ansprüche der Pflanze (Schattenverträglichkeit, Bodenfeuchte etc.). Gestalten Sie das Staudenbeet, indem Sie Blütenfarbe, Blütenzeit und vor allem Wuchshöhe berücksichtigen. Sie können einen Staudengarten anlegen, in dem zwischen März und Oktober immer etwas blüht, so dass die Insekten stets Nahrung finden und Sie selber auch Freude an der Blütenpracht haben.
Pflanzen Sie nicht zu eng! Jede Staude muss sich ih…

Schlaraffenland für Bienen

Bild
Wie mache ich meinen Garten bienenfreundlich? Ohne Wild- und Honigbienen gäbe es kein Obst, kein Gemüse und keine Blumen. Wer einen Garten hat, der kann viel für den Erhalt der nützlichen Insekten tun. NABU-Bienenexpertin Melanie von Orlow erklärt, wie das am besten geht.
Wildbiene auf Schafgarbe - Foto: Helge May
Wieso brauchen wir mehr „bienenfreundliche Gärten“?Melanie von Orlow: Grünflächen in der Stadt oder private Gärten sind heutzutage häufig so gestaltet, dass sie das menschliche Auge erfreuen sollen, also auf die Ästhetik ausgerichtet sind. Was für Bienen, aber auch für andere Lebewesen interessant ist, wird nicht berücksichtigt. Da Lebensräume und Nahrungsangebot für Bienen immer weniger werden, werden bienenfreundliche Gärten immer wichtiger, die ganzjährig ein Nahrungsangebot und Nistplätze bieten.

Wie sieht so ein „bienenfreundlicher Garten“ konkret aus? Wer schon einen Garten hat oder einen Garten übernimmt, der sollte al…

Hinter den Kulissen im Bieneninstitut in Celle

Bild

Solitärbienen: Die Luzerne-Blattschneiderbiene

Bild
Neben den domestizierten Honigbienen gibt es in Deutschland auch über 500 verschiedene Spezies von Wildbienen. In unserer Blogserie stellen wir Dir einheimische Solitärbienenarten vor.
Solitär lebende Wildbienen sind die Singles unter ihren Artgenossen. Anders als die Honigbienen sind die meisten Wildbienen nicht staatenbildend, sondern leben in kleinen sozialen Einheiten. Die Solitärbiene wird sehr selten zur Bestäubung von Pflanzen eingesetzt, obwohl einige Arten aufgrund einer jahrtausende langen Entwicklung eine innige Symbiose mit bestimmten Pflanzen eingegangen sind. Deshalb können sie diese besonders gut bestäuben – manche Wildbienen sogar nur als einzige Art. Stirbt diese Bienenart, stirbt auch die Pflanze aus.
Weltweit gibt es etwa 20.000 Arten, davon sind schätzungsweise 250 Hummeln, 500 bis 600 Stachellose und 7 Honigbienen. Viel Spaß beim Lesen!
Beschreibung Das Weibchen der Megachile rotundata ist schwarz mit einem schmalen Kopf und weißgelblicher Behaarun…

Solitärbienen: Die Rotpelzige Sandbiene

Bild
Neben den domestizierten Honigbienen gibt es in Deutschland auch über 500 verschiedene Spezies von Wildbienen. In unserer Blogserie stellen wir Dir einheimische Solitärbienenarten vor.
Solitär lebende Wildbienen sind die Singles unter ihren Artgenossen. Anders als die Honigbienen sind die meisten Wildbienen nicht staatenbildend, sondern leben in kleinen sozialen Einheiten. Die Solitärbiene wird sehr selten zur Bestäubung von Pflanzen eingesetzt, obwohl einige Arten aufgrund einer jahrtausende langen Entwicklung eine innige Symbiose mit bestimmten Pflanzen eingegangen sind. Deshalb können sie diese besonders gut bestäuben – manche Wildbienen sogar nur als einzige Art. Stirbt diese Bienenart, stirbt auch die Pflanze aus.
Weltweit gibt es etwa 20.000 Arten, davon sind schätzungsweise 250 Hummeln, 500 bis 600 Stachellose und 7 Honigbienen. Viel Spaß beim Lesen!
Gattung und Art Im deutschen Volksmund wird die Andrena fulva als “Goldbiene” bezeichnet, da ihre fuchsrote Färbu…

Solitärbienen: Die Gemeine Pelzbiene

Bild
Solitärbienen: Die Gemeine Pelzbiene Neben den domestizierten Honigbienen gibt es in Deutschland auch über 500 verschiedene Spezies von Wildbienen. In unserer Blogserie stellen wir Dir einheimische Solitärbienenarten vor.
Solitär lebende Wildbienen sind die Singles unter ihren Artgenossen. Anders als die Honigbienen sind die meisten Wildbienen nicht staatenbildend, sondern leben in kleinen sozialen Einheiten. Die Solitärbiene wird sehr selten zur Bestäubung von Pflanzen eingesetzt, obwohl einige Arten aufgrund einer jahrtausende langen Entwicklung eine innige Symbiose mit bestimmten Pflanzen eingegangen sind. Deshalb können sie diese besonders gut bestäuben – manche Wildbienen sogar nur als einzige Art. Stirbt diese Bienenart, stirbt auch die Pflanze aus.
Weltweit gibt es etwa 20.000 Arten, davon sind schätzungsweise 250 Hummeln, 500 bis 600 Stachellose und 7 Honigbienen. Viel Spaß beim Lesen!
Beschreibung Die Gemeine Pelzbiene (Anthophora plumipes) fällt durch ihren se…

Deutschland – Weltmeister des Honigimports

84.000 Tonnen im Wert von 250 Millionen Euro – das sind die vorläufigen Zahlen für die Honigimporte 2016. Laut Statistischem Bundesamt kommt der Großteil davon aus Südamerika und Osteuropa: Auf den ersten drei Plätzen liegen Argentinien (13.500 Tonnen), Mexiko (13.100 Tonnen) und die Ukraine (12.700 Tonnen). Damit bleibt Deutschland auch 2016 der größte Importeur von Honig in der EU.
Im Gegensatz zu den Vorjahren ist Mexiko jedoch nicht mehr der größte deutsche Honiglieferant: Damals wurden aus dem südamerikanischen Land noch jeweils 15.400 Tonnen importiert; Argentinien lag bisher nur auf Platz 2.
84.000 Tonnen sind eine Menge Honig! Für die, die gerne der ägyptischen Tradition von Honigmilch-Bädern frönen: Das sind etwa 600.000 Badewannen – randvoll gefüllt mit dem süßen Gold der Bienen. Dennoch liegen die Honigimporte damit deutlich unter der letzten statistischen Erhebung von 2015: Damals wurden noch 6.700 Tonnen mehr importiert.
Strenge Richtlinien in der Landwirt…